Zoll Hundeführer: So wirst du Hundeführer beim Zoll

Ganz gleich, ob im Tierheim, bei der Polizei oder eben beim Zoll. Die Arbeit mit Tieren ist immer etwas Besonderes und für viele Menschen die optimale Ergänzung zum ansonsten eher tristen Alltag. Auch die Zoll Hundeführer und ihre Vierbeiner erleben tagtäglich spannende und abwechslungsreiche Aufgaben, die von beiden Einsatzkräften eine Menge fordern. Um Zoll Hundeführer zu werden, musst du also eine ganze Menge mitbringen und dich vor allem im Auswahlverfahren behaupten – und das sogar gleich doppelt.

Zoll Hundeführer

Effektive Zoll Testvorbereitung mit Aufgaben, Videos und Erfahrungsberichten. Jetzt starten auf der Plakos Akademie!

Hundeführer beim Zoll werden: So sieht der Weg dahin aus

Auch auf die Gefahr hin, dass wir die anfängliche Euphorie jetzt ein wenig bremsen: Eine Bewerbung direkt für die Stelle als Zoll Hundeführer ist nicht möglich. Stattdessen handelt es sich hierbei im Prinzip um eine Fortbildung, für die zunächst einmal eine reguläre Zoll Ausbildung durchlaufen werden muss. Bist du ausgebildeter Zöllner oder ausgebildete Zöllnerin, musst du zudem noch einige Erfahrungen in der Praxis sammeln. Anschließend kannst du dich für eine Stelle als Hundeführer oder Hundeführerin bewerben. Diese Bewerbung ist nicht nur an strenge Voraussetzungen gebunden, sondern auch an einen Eignungstest. In diesem prüft der Zoll noch einmal ganz genau, ob du für den Beruf Hundeführer auch wirklich geeignet bist.

Um im Eignungstest des Zolls überzeugen zu können, ist eine gute Vorbereitung unbedingt Pflicht. Damit dir diese optimal gelingt, empfehlen wir dir unseren Online-Kurs als Unterstützung!

Berufsalltag & Verdienst: Das macht und verdient ein Hundeführer

Die Zollhunde sind für die Behörde enorm wichtige Kräfte, da sie bei zahlreichen Einsätzen genutzt werden können. So arbeiten die Hunde zum Beispiel am Flughafen und sind hier dafür zuständig, Passagiere oder Transporte zu überprüfen. Erschnüffeln können die Hunde beispielsweise Tabak, Drogen oder sogar Bargeld, so dass eine effektive Unterstützung der menschlichen Kräfte gewährleistet wird. Aber nicht nur am Flughafen kommst du als Zoll Hundeführer zum Einsatz. Auch an Grenzübergängen, in der allgemeinen Warenkontrolle oder am Seehafen werden die Tiere eingesetzt. Rund um das Gehalt bzw. den Verdienst lässt sich sagen, dass du nach der Besoldungstabelle für den öffentlichen Dienst bezahlt wirst. Hier richtet sich das Gehalt nach deiner Erfahrung und deinem Rang, dementsprechend steigt dieses über die Jahre an. Als Zoll Hundeführer erhältst du aber ohnehin höhere Bezüge, schließlich lebt das Tier außerhalb der Arbeitszeit bei dir zuhause.

Wissenswert: Der Zoll setzt bei den Hunden überwiegend auf Schäferhunde, Riesenschnauzer oder im Falle von reinen Spürhunden auch auf Labradore oder Cocker Spanien. In der Regel werden die Hunde bis zu ihrem zehnten Lebensjahr im Dienst eingesetzt.
Effektive Zoll Testvorbereitung mit Aufgaben, Videos und Erfahrungsberichten. Jetzt starten auf der Plakos Akademie!

Karriere als Zoll Hundeführer machen: Zuerst warten Einstellungstest und Ausbildung

Bevor du deine Zoll Hundeführer Ausbildung beginnen kannst, musst du dich erst einmal für eine reguläre Karriere beim Zoll bewerben. Online erkennst du im Handumdrehen, welche Voraussetzungen für die jeweilige Bewerbung erfüllt werden müssen, anschließend reichst du deine Bewerbungsunterlagen einfach ein. Sollten diese überzeugen, hast du die erste Hürde auf dem Weg zum Zoll bereits hinter dich gebracht. Es warten allerdings noch weitere Herausforderungen. So geht es nach dem Einreichen der Bewerbung mit dem Einstellungstest beim Zoll weiter. Dieser teilt sich in einen schriftlichen Einstellungstest und einen mündlichen Einstellungstest. Allein der schriftliche Einstellungstest nimmt hier schon gut 3,5 Stunden Zeit in Anspruch und ist die Grundvoraussetzung dafür, um zum mündlichen Eignungstest eingeladen zu werden. Wie dieser genau aussieht, ist davon abhängig, für welchen Karriereweg sich der jeweilige Bewerber entscheidet. Nur wenn du in allen Prüfungen einen überzeugenden Eindruck hinterlassen konntest, kannst du mit deiner Zoll Ausbildung starten.

Es liegt auf der Hand, dass du dich intensiv auf den Einstellungstest beim Zoll vorbereiten solltest. Angenommen werden nur die besten Bewerber, so dass du dementsprechend überzeugende Leistungen abliefern musst.

Interne Bewerbung als Hundeführer

Im Anschluss an deine Ausbildung beim Zoll, die im mittleren Dienst nach zwei Jahren abgeschlossen ist, kannst du nach gesammelter Erfahrung in der Praxis deine interne Bewerbung für die Arbeit als Hundeführer einreichen. Die formalen Voraussetzungen hierfür erfährst du von deinem Vorgesetzten, gleichzeitig können wir an dieser Stelle sagen, dass du vor allem verantwortungsbewusst, bestimmend und ein ausgeglichener Charakter sein solltest, wenn du einen Hund als Führer beim Zoll übernehmen möchtest. Dir sollte klar sein, dass dich das Tier über die nächsten Jahre deines Lebens begleitet und du auch außerhalb der Dienstzeiten für das Tier sorgen musst. Genau aus diesem Grund ist es mit der Bewerbung für den Beruf auch noch nicht getan. Stattdessen musst du erneut einen Eignungstest durchlaufen, in welchem eben genau jene Punkte überprüft werden. Konntest du hier überzeugen, kann die Ausbildung bzw. Weiterbildung zum Hundeführer starten.

Gut zu wissen: Auch an die Hunde werden strenge Anforderungen gestellt. Die Tiere müssen mindestens zwölf Monate alt sein, einen ausgeprägten Spieltrieb und einen starken Geruchssinn mitbringen. Aus diesem Grund kommen auch nicht alle Hunderassen als Zollhunde in Frage.

Fazit: Zoll Hundeführer werden geht nicht über Nacht

Um als Zoll mittlerer Dienst Hundeführer tätig zu werden, musst du deine persönliche Eignung unter Beweis stellen. Und das sogar gleich mehrfach. Zunächst musst du eine reguläre Ausbildung beim Zoll durchlaufen, erst danach kannst du dich für eine Fortbildung zum Hundeführer bewerben. Das geht allerdings nicht, ohne nicht noch einmal genauestens gecheckt zu werden. Immerhin wird dir über mehrere Jahre ein Lebewesen anvertraut, welches von dir auch dementsprechend behandelt werden sollte. Die Fortbildung selber dauert nur wenige Wochen und ist dementsprechend nicht unbedingt als Problem zu bezeichnen. Der Alltag als Hundeführer ist zudem ein gutes Argument, sich bei der Vorbereitung auf den Eignungstest richtig reinzuhängen. Das Gehalt und der Arbeitsplatz sind sicher, gleichzeitig erlebst du gemeinsam mit deinem tierischen Partner immer wieder spannende Einsätze.


Du möchtest als Hundeführer oder Hundeführerin beim Zoll arbeiten? Dann bereite dich mit unserem Plakos Online-Testtrainer optimal auf den Einstellungstest vor!


 

image sources

  • Zoll Hundefuehrer: Pixabay
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Stimmen, Durchschnitt: 4.50 von 5)
Loading...